Es gibt bestimmt noch eine ruhige Insel fürunsere Ferien, einen Platz, der einem das verlorene und so notwendige Gleichgewicht wiedergidt: dieser Ort heisst Gargnano.

     Umgeben von einer üppig-grünen Vegetation, in unmittelbarer Nähe und im Kontakt mit volkstümlichen Bräuchen und Sitten, vergisst man der Ernst des Alltags; in der Stille des Abends Weichen alle Kummer.Auf del östlichen Seite des Gardasees errecht man, nach Gargnano, die Weiler Villa und Bogiaco. Durch malerische Gassen gelangt man in der Hafen, um auf einer alten "bissa" der Fischer oder mit einem spritzigen Motorboot den See zu geniessen. Aus dem tiefen und klaren Wasser des Gardasees fischt man den Karpfen, König der Süsswasserfische, und am Ufer, in der Villa Bettoni, werden die köstlichsten Gerichte zubereitet.

    Von See ausgehend, den Hügel aufwärts, zwischen den alten rustikalen Bauwerken, typischer Ausdruck einer landwirtschaftlichen Welt, vergisst man für eine kurze Zeit die zurückgelassene Eigenart des Sees. Jedoch gibt es in dieser Gegend saftige Zitronen und hiergewonnenes Ol, die wahre Würze zur Zubereitung einer vortrefflichen Fischmahlzeit mit Wein und rauchender Polenta.

    Alte Kastanienbäume auf den Feldern erzählen uns von der Vergangenheit der Berge, Buchen und Birken hören aufmerksam zu, die alten Bergdörfer sind stille Zeugen. Von Weitem bringt der Wind den Klang der Kuhglocken, der den Käsegeschmack urwüchsig erscheinen lässt und den Geruch der alten Steinhütten, die das Geheimnis des Käsens so streng hüten, in Erinnerung bringt.


    Hier oben atmet man die Frische der hohen Gipfel ein.

     
    it de en

    Die Zitronengärten
    Im 13. jh. wurde dort, wo sich heute die Kirche und der Kreuzgang von S. Francesco befinden, ein Kloster errichtet, dessen Mönche den Zitronenanbau einführten. Dank des milden Klimas von Gargnano basierte die Wirtschaft des Ortes über Jahrunderte auf den Zitronengärten: beeindruckende Monumente aus Pfeilern, die errichtet wurden, um den Anbau von Zitrusfrüchten auf diesem Breitengrad zu ermöglichen.

    Die Kirche und der Kreuzgang von San Francesco

    Die Kirche im Hauptort wurde 1289 im Auftrag des Bischofs von Brescia von den Franziskanerbrüdern. Im Kreuzgang befindet sich das marmorne Wappen der Gemeinde Gargnano.

    Bettoni Gebäude

    Anfang des 18. jh. beauftragte Giandomenico Bettoni den Architekten Adriano Cristofoli mit dem Bau der Villa.

    Der prachtvolle Italienische Garten besteht aus einem großen Halbrund, einem Nymphäum und wunderschönen Blumenbeeten.

    Altes Rathaus

    Dieses Gebäude liegt gegenüber dem Hafen des Hauptortes.

    Villa Feltrinelli

    Sie ging als "Villa des Duce" in die Geschichte ein, da sie Mussolini Wa?hrend der Italienischen Sozialrepublik als Wohnsitz diente. Villa Feltrinelli wurde zwischen 1892 und 1899 erbaut.

    Feltrinelli Gebäude

    Das Gebäude wurde als Privatwohnsitz von Giuseppe Feltrinelli errichtet, wurde der Palast vom faschistischen Regime beschlagnahmt und diente Benito Mussolini als Verwaltungssitz.

         Map Gargnano

    GARGNANO

    Hotel  Tiziana

    Die Kirche San Giacomo di Calino

    S. Giacomo ist die älteste Landkirche der Gardasee region und enthält Fresken aus dem 14. jh.

     
         Register